www.mumnet.com

Regelmäßige Maghreb-Verkehre

Wöchentliche Transporte nach Marokko und Tunesien

Für Kunden mit Exporten in den Maghreb bietet die türkische Landesgesellschaft von Militzer & Münch jetzt regelmäßige Verkehre an. Jeden Freitag und Samstag transportiert das Team Textilprodukte und Lieferungen für andere Branchen nach Marokko und Tunesien. Gebündelt wird in Istanbul, aber die Produkte stammen aus allen Landesteilen der Türkei. 

„Bisher transportieren wir überwiegend Textilprodukte in die Maghreb-Staaten, das heißt, unter anderem Stoffe, Nähgarne, Reißverschlüsse und Knöpfe“, sagt Alex Sandalcidis, stellvertretender Geschäftsführer Militzer & Münch Türkei. „Das ist eine der wichtigsten türkischen Exportbranchen. Aber wir bieten auf dieser Relation auch Transporte für alle anderen Branchen an, zum Beispiel für den Automotive-Bereich.“

Exporte aus der ganzen Türkei 

„Viele unserer Aufträge haben Bestimmungsorte in Marokko und Tunesien, häufig liefern wir auch nach Oran in Algerien“, sagt Alex Sandalcidis. „Die Güter werden von zahlreichen türkischen Abgangsorten nach Istanbul vorgeholt. Dort bereiten wir sie in unserer neuen Logistikanlage für den Export vor. Jeden Freitag und Samstag liefern wir sie von dort gebündelt per Lkw nach Vitrolles oder Lyon, unsere französischen Umschlagstationen für Maghreb-Verkehre.“

Im Rahmen dieser Transporte arbeiten Alex Sandalcidis und sein Team eng mit ihren Kollegen von Militzer & Münch in Frankreich, Marokko und Tunesien zusammen. „In den meisten Fällen sind die Güter nicht nach Bestimmungsort vorsortiert – das übernehmen die Kollegen von Militzer & Münch Frankreich“, sagt Alex Sandalcidis.

„Dann beginnt die letzte Transportetappe. Die Sendungen mit Bestimmungsort Marokko liefern wir über Algeciras in Spanien zu den Kollegen in Tanger und in Casablanca, die sie schließlich ans Ziel nach Rabat, Meknes, Fes und in andere marokkanische Städte transportieren.“

Per Ro/Ro nach Tunesien

Die anderen Sendungen erreichen per Ro/Ro (siehe Kasten) die tunesischen Städte Rades und Sousse. „Von dort liefern wir sie per Door-to-Door-Transport an ihre Destinationen“, sagt Alex Sandalcidis. „Die Verzollung übernehmen die Empfänger.“ Die Transporte zu den Logistikanlagen in Tanger und Rades dauern insgesamt nur etwa zehn Tage. Auf dem Rückweg transportieren die Lkw Waren für Frankreich.

Ro/Ro – kurz erklärt

Ro/Ro ist die Abkürzung für den englischen Logistikbegriff „Roll on/Roll off“. Dabei fahren beladene LKW / Trailer oder Bahnwaggons direkt auf das Schiff. Diese Transportvariante ist verhältnismäßig schnell und flexibel. Außerdem schont sie die Ladung, da sie ganz ohne Umschlagen am Hafen auskommt.

Klassische Ro/Ro-Schiffe sind speziell als Fähren für rollende Fracht konzipiert. Ihre Ladedecks erstrecken sich über die gesamte Schiffslänge und erlauben das Auf- und Abfahren von Lkw oder Zügen über die Heck-, Bug- und Seitenluken. Sogenannte ConRo-Schiffe können neben Lkw und Zügen auch Container transportieren.